• Bettina Kraft

Aus Alt mach Neu - wie wir unsere Küche mit einem geringen Budget ein Facelift gaben

Updated: Apr 8, 2020


Da waren wir nun mit unserem neuen wunderschönen Traumhaus. Der Vertrag war unterschrieben und die Anzahlung auf der Bank. Unser altes Haus hatten wir zwischenzeitlich an ein nettes Paar vermietet weil wir es gern noch eine Zeit behalten wollen.

Lange bevor wir einzogen konnte ich nachts schon nicht mehr schlafen vor lauter Aufregung und in meinem Kopf spielte sich eine Diashow von Pinterest ab. Ich stellte mir vor wie ich die Räume gestalten würde, welche Farben die Wände haben würden und wie ich meine riesige Küche gestalten würde. Eine Sache an der Küche störte mich von Anfang an sehr und ich hoffte meinen Mann umstimmen zu können mit meinem Vorhaben.

Das Haus war, als wir es kauften nicht alt, allerdings war die Küchenfarbe nicht mehr up to date. Die Fronten waren aus Eiche und lackiert. Dabei war der Lack über die Jahre gelblich geworden. Mein Traum war schon immer eine weisse Küche. Glücklicherweise kannte ich einen sehr begabten Lackierer der mir ein super Angebot machte das in unser Budget passte. Uns so bekam ich eine wunderschöne Küche die in mein übriges Designkonzept im Haus passen würde und war einfach nur happy. Denn für mich gibt es nichts Schlimmeres als wenn bestimmte Dinge im Design nicht zusammen harmonieren.


Hier die Küche vor unserem Projekt



Es war sehr heiss (Sommer in Kalifornien) als wir begannen die Türen abzuschrauben und den Rombus auf die ersten Farbschichten vorzubereiten. Ich muss immer noch lachen wenn ich die Masse von Türen und Schubladen sehe die hier vorbehandelt werden mussten bevor sie lackiert wurden. Aber ich finde der Prozess und das Ergebnis können sich sehen lassen.

Die Vorbereitungsarbeiten waren schon sehr intensiv wie man hier sieht. Alles musste ab geklebt werden vor der Lackierung.






Die viele Türen wurden auf speziellen Regalen nach dem Lackieren zum Trocken abgelegt. Eine Reihe voll Schubladen Drei Schichten Farbe: d.h. drei Tage hintereinander warten bis nachts alles trocknet für die nächste Schicht. Gut, dass es so heiss war. Zum Schluss wurden alles nochmal mit einem Schutzlack besprüht und wieder installiert. Das fertige Resultat seht Ihr auf den nachfolgenden Bildern!

Das fertig Exemplar kann sich sehen lassen, wie ich finde!






Mein ganzer Stolz war diese Küche! Sie hatte viel Platz, einen riesigen US Kühlschrank (den Grössten den es zu der Zeit auf dem Markt gab) und zwei Backöfen in denen ich problemlos alle meine Gerichte und Kuchen zur gleichen Zeit fertig stellen konnte (sehnsüchtig denke ich an diese 2 Backöfen jährlich wenn Thanksgiving heranrückt und ich versuche den grösstmöglichen Truthahn in meinen deutschen Standardbackofen zu bekommen) und ich konnte mich richtig entfalten darin. Die Granit-Arbeitsflächen waren nicht hitzeempfindlich, man konnte Heisses und Kaltes problemlos abstellen und sie einfach sauber halten. Die Knöpfe und Griffe für Türen und Schubladen haben wir zusätzlich neu gekauft da an der alten Küche keine dran waren. Ich finde neue Griffe etc. können jedes Möbel auf hübschen, interessanter machen und ihm Charakter geben. Unsere hatten wir von einem meiner allzeit liebsten Einrichtungshäuser in den USA:  RH  

Eines Tages werde ich wieder so eine tolle Küche haben, sie wird sogar noch besser werden!~ Bettina

10 views0 comments

Recent Posts

See All